A u s t r a l i e n

 

Outback, das rote Herz und urige Roadhäuser.

Reisedaten.

Reisedauer: 128 Tage

Reisezeit: Juli – September

Dezember – Januar

Strecke.

Im Nordhalbkugel-Sommer ging es in Darwin los und führte uns zuerst in den Kakadu-Nationalpark, Weiter Richtung Süden, immer dem Stuart-Highway folgend, an der erholsamen Oase Mataranka vorbei, durch den Kings Canyon hindurch, die erstaunlichen Devils Marbles bestaunend zum Uluru (Ayers Rock). Über Marla den traumhaften Oodnadatta Track in die Flinders Ranges zum Ende der  Tour in der sympathischen Hafenstadt Adelaide.

Im Südhalbkugel-Sommer starteten wir in Adelaide und es ging vor brutaler Hitze fliehend nach Kangaroo-Island, unzählige Kängurus besuchen. Die Idee zum Pink Roadhouse zu fahren, wurde von der sengenden Sonne und knapp 50 Grad „verbrannt“. Stattdessen ging über Port Augusta nach Port Lincoln und der Südspitze der der Halbinsel. Von dort durch die Mitte zurück nach Port Augusta um von dort mit dem Mietwagen nach Perth zu fahren.

gefahrene Kilometer

Gegenwindkilometer

Roadhouse-Burger

Höchste Temperatur

AUSTRALIEN. REISEINFO.

Stuart HighwaySeinen Namen hat der Highway von dem schottischen Entdecker John McDouall Stuart, der 1862 als erster Europäer den australischen Kontinent von Süden nach Norden durchquerte. 10 Jahre später wurde auf seiner Route die Transaustralische Telegrafenleitung errichtet. Die Straße ist seit 1907 befahrbar, wurde in den 1980er-Jahren dann begradigt und asphaltiert. Im Durchschnitt gibt es alle 200 km einen Rastplatz, der manchmal nur aus einem Picknicktisch und Mülleimer, manchmal aber auch aus einer Tankstelle mit Tante-Emma-Laden (Roadhouse) besteht.

Oodnadatta Track: Der Oodnadatta Track führt durch das Outback am Rande des Großen Artesischen Beckens. Die weitgehend ebene Landschaft besteht aus sehr flachen Dünen und großen Geröll- und Gesteinsebenen. Die größte Entfernung zwischen zwei Tankmöglichkeiten beträgt 207 km. Die empfohlene Reisezeit ist April bis Oktober; im australischen Sommer ist es extrem heiß. Nach heftigen Regenfällen ist die Strecke schwer befahrbar und meist gesperrt. Der Oodnadatta Track ist eine Erd- und Schotterpiste mit wellblechartigen Abschnitten. Es gibt einige wenige sandige Abschnitte. Auf der Fahrt sind viele, meist trockene Bachläufe zu durchfahren. Nach Regenfällen besteht die Gefahr von teilweise erheblichen Auswaschungen.

KAKADU NP. Atemberaubend schön

MATARANKA. Oase im Outback

ULURU. Weltstar im roten Zentrum

OODNADATTA TRACK. Outback pur.

AUSTRALIEN. REISEBERICHTE.

Down under, letzte Etappe……

Flinders Ranges Von Marree waren es knapp 200km bis nach Parachilna, davon gute 70km auf unbefestigten Strassen. In Parachilna waren wir vor etwa 3 Jahren bereits einmal. Damals war Parachilna der nördlichste Punkt unserer Tour, einfach weil uns die australische...

Oodnadatta Track

The Pink Road House In Marla war die Zeit des Abschieds gekommen. Abschied vom Stuart Highway, von den Road Trains, von der Masse der „grey nomads“ und für gute 700km von geteerten Strassen. Marla war für uns das Eingangstor zum Oodnadatta Track. Dieser Track war vor...

Uluru

Red Center Way Am Tag nach unserem Ballonflug verliessen wir nun endlich Alice Springs, und das in Richtung Westen, dem Red Center Way folgend in die West McDonell Ranges hinein. Statt der weiten flachen Ebenen vom Stuart Highway, erwartete uns nun eine „Gebirgskette“...

Stuart Highway

Mataranka In Katherine mussten wir uns für die weitere Route gen Süden entscheiden. Zur Auswahl standen der Stuart Highway und der Tanami Track. Versprach der Stuart Highway viele Road Trains, Campervans, Motorhomes und noch mehr Touristen, aber auch einfache...

Mick’s Land

Australia, Northern Territory, Darwin Darwin als Ankunftsstadt in Australien hatten wir ausgewählt, weil wir dort ein paar Freunde haben und so auch gleich ein Wiedersehen „feiern“ konnten. Gelandet sind wir gegen 5:00 Uhr am Morgen und wurden fröhlich am Flughafen...

BILDER. AUSTRALIEN.

Outback, Kängurus, Lagerfeuer

Translate »