NP Los Alerces

Wandern, für Radfahrer immer gefährlich???

Eigentlich wollten wir keinen Extra-Wander-Bericht in den 3 Wicked-Wochen, sondern nur einen Gesamt-Wicked-Post. Jetzt aber wurde eine Wanderung im NP Los Alerces doch so erlebnisreich, dass wir die Geschichte einfach loswerden wollen und müssen.

Der NP Los Alerces befindet sich im Nordosten der Provinz Chubut im argentinischen Teil Patagoniens und liegt durchschnittlich 900 Meter über dem Meer. Durch die hohen Niederschläge, der Park zählt zu den niederschlagsreichsten Gegenden der Erde, wächst im gesamten westlichen Teil valdivianischer Kaltregenwald mit baumhohen Bambus und verschiedenen Laub- und Nadelbäumen. Herausragend sind die sogenannten Alerces, die dem Park den Namen geben. Dabei handelt es sich um eine extrem langsam wachsende und sehr langlebige Zypressenart. Das Alter der ältesten Bäume im Park wird auf etwa 3000 Jahre geschätzt.

Für Touristen ist nur ein beschränkter Teil des Parks zugänglich, der übrige Teil ist der Forschung vorbehalten. In dem touristischem Teil befinden sich wenige Wandermöglichkeiten. Eine Davon wollten wir unternehmen. Gute 14Km lang, etwa 1200 Höhenmeter und geplante Dauer von etwa 7 Stunden. Früher mal als Kreis zu laufen heute ist leider die 2. Hälfte durch einen Virenbefall gesperrt. Aufgrund der Länge und des höchsten Schwierigkeitsgrades muss man sich vor 10:00 Uhr bei der Parkverwaltung für die Tour registriert haben und gestartet sein.

Beim Start am Morgen hatten wir besten Bedingungen, Sonne, blauer Himmel nur leichter Wind. Bedingungen die seit Monaten hier herrschen. Über 3 Monate ohne Regen sind höchst ungewöhnlich für den Park, aber irgendwie typisch für ein El Niño-Jahr. Und 2015 ist ein Solches! Der Rest lässt sich als Text für uns nicht in Worte fassen, darum haben wir mit vielen beschrifteten Bildern eine Bildergeschichte gemacht. Startbild ist unsere „Wanderkarte“.

 

14 Comments:

  1. Puh, da wird einem ja selbst mit Monaten Abstand noch schwummrig, trotz des Wissens, dass es gut ausgegangen sein muss, sonst gäbe es den Blogeintrag nicht. Im Nachhinein Glückwunsch, dass Ihr noch Bilder gemacht habt, sie sind eindrucksvoll und beängstigend. DIe Lichtung ist auch als Einzelbild außerhalb der Geschichte super. Wenn es eng wird, denke ich leider nicht mehr ans Fotografieren – im Nachhinein vermisse ich dann die Doku des Abenteuers.
    Für überzeugte Norddeutsche, die sogar den Fitz Roy links (nein, in dem Fall rechts) liegen lassen, habt Ihr aber genau die richtige Tour ausgesucht, selbst ohne Waldbrand. Hut ab.

    • Das war auch wirkluch heiss und kribbelig. Wie eng das war, haben wir zum Glück erst in der NP-verwaltung verstanden.

  2. Ihr beiden lasst aber auch gar nichts aus auf Eurer Tour. Ich hoffe, ihr habt weiter immer den richtigen „Riecher“. Vielleicht bewahrt ja Nicos Shirt von Celtic Glasgow Euch vor Unheil. Weiterhin alles Gute

    • Hallo Ihr beiden,
      bei dem Betrachten Eurer Bilder bekomme ich so ein Zugvogelgefühl in der Magengegend. Wunderschön. Genießt diese Momente. Danke das ihr mich und andere daran teilhaben lasst. Ich wünsche Euch eine gute Kondition, viel Gesundheit und Durchhaltevermögen bei den schwierigen Passagen. Liebe Grüße Micha

  3. Hallo Ihr beiden,

    als ich Eure fb-Bilder gesehen hatte, dachte ich: na, da habt Ihr wohl ein Feuer gesehen. Ich komme erst heute dazu den Blog zu lesen. Ein Glück, daß Ihr mit heiler Haut davon gekommen seid. Wir wünschen Euch, daß Ihr Eure Abenteuer immer mit gutem Ende übersteht, wenn auch das nächste Mal mit eine bißchen weniger Kollateralschaden, bitte. (Was habt Ihr eigentlich gegen Campingbusblogs? Ich finde, davon kann es nicht genug geben 😉 )
    Liebe Grüße von Juddi & Al

  4. Leute, gehts noch ??? Verdammt viel Glück gehabt! So ne Ruhe kann nur nen Nordlicht mitbringen. Aber echt, die Pinguine habe ich lieber betrachtet.
    Also bitte keine so extremen Abenteuer mehr, sonst gibts nur noch Pauschalreisen :-))
    PS: Bin froh, dass es Euch gut geht!

  5. Puh! Bitte weniger solcher Geschichten, das halten meine Nerven nicht aus! Gut, dass es euch gut geht!!! Bin erleichtert!

  6. Herrje, ich habe beim (Bilder-)Lesen voll die Gänsehaut bekommen…Ihr seid wirklich taff und habt in dieser schwierigen Situation die richtige Entscheidung getroffen. Jetzt wünsche ich euch für den Rest eures Trips wirklich ruhigere Fahrwasser und allseits sichere Straßen (Wege).

  7. Manno, da habt Ihr aber Schwein gehabt.
    Die Bilder sind beeindruckend schön und gefährlich.

    Übrigens schöne Grüße von Manni (VE), mit dem hab ich mich getroffen.

    Hab Ihm auch Eure Seite weitergeleitet.

  8. Tina und ich drücken euch unsere Bewunderung aus.

  9. Oha. Da bin ich aber froh, von diesem guten Ausgang zu hören. Kann man ja aber drauf verzichten als Erlebnis.

    In einem von Tildas Kinderbüchern heißt es: „Wer etwas erleben will, darf nicht feige sein.“ Da habt ihr euch nichts vorzuwerfen!

    • So was muss ich echt nicht noch mal erleben. Uns auf meinem Muskelkater könnte ich auch verzichten

  10. Wenn jemand eine Reise tut,
    So kann er was verzählen.
    D’rum nahm ich meinen Stock und Hut
    Und tät das Reisen wählen.

    Das war ja wohl wirklich knapp!
    Mannmannmann: Sehr froh zu lesen, dass es so (gut) ausgegangen ist!

Comments are closed